MKK-Jobs - Stellenportal für den Main-Kinzig-Kreis - Bachelor of Arts – Soziale Sicherung und Sozialverwaltungswirtschaft (m/w/d) - Studienbeginn 2024
01
Fr, Mär
71 Jobs

Mit fortschrittlichen Konzepten, langjähriger Erfahrung und starken Kooperationspartnern schaffen wir dauerhafte Perspektiven. Indem wir Menschen individuell fördern und maßgeschneidert qualifizieren, stellen wir die Weichen für deren berufliche Zukunft. Hilfe zur Selbsthilfe sowie die Befähigung, seinen Lebensunterhalt selbst zu bestreiten, stehen für uns im Vordergrund.

Bachelor of Arts – Soziale Sicherung und Sozialverwaltungswirtschaft (m/w/d) - Studienbeginn 2024

Wir bieten unseren rund 400 Mitarbeiter*innen ein interessantes und vielseitiges Aufgabenfeld in einem dienstleistungsorientierten, jungen und dynamischen Unternehmen.

DAS BIETEN WIR:

  • eine zentralisierte Ausbidlung mit kompetenten und motivierten Ausbilder*innen
  • eine monatliche Ausbildungsvergütung in Höhe von rund 1.300 € bis 1.500 €, Sonderzahlungen sowie Zahlung von Büchergeld und Bereitstellung eines Laptops
  • zusätzliche Versorgungs- und Versicherungsleistungen wie vermögenswirksame Leistungen und Rentenzusatzversicherung
  • bei erfolgreichem Abschluss: ein unbefristetes Arbeitsverhältnis
  • vielfältige Entwicklungs- und Aufstiegsmöglichkeiten
  • kostengünstiges Jobticket
  • Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM)
  • flexible Arbeitszeiten
  • Möglichkeit zum Mobilen Arbeiten

STUDIENSCHWERPUNKTE:

  • Grundlagen von Psychologie
  • Kommunikation, Gesprächsführung und Beratung im Bereich sozialer Sicherung, in arbeitsmarktbezogenen Fragestellungen sowie im Kontext kommunalen Verwaltungshandelns
  • Sozial- und Verwaltungsrecht (mit Vertiefungen im SGB II, III, VIII und XII)
  • Case-Management (orientiert an den Standards der DGCC) zum Umgang mit sozialen und familiären Notlagen und Exklusionsprozessen
  • Arbeit - Arbeitsmarkt - Arbeitsmarktprozesse
  • Organisation und Management in Sozialwirtschaft und Sozialverwaltung
  • Netzwerkarbeit, Governance und sozialräumliche Perspektiven
  • Betriebswirtschaftslehre sowie Projektmanagement mit Praxisprojekten
  • Gesundheitsförderung im Kontext von Arbeit und Arbeitslosigkeit

Nach erfolgreichem Abschluss des Studiengangs wird dein Einsatzgebiet vorrangig im Fallmanagement liegen. Hier wirst du erwerblose Menschen beraten bzw. in Arbeit integrieren. Du bist außerdem in der Lage, Menschen, die sich in wirtschaftlichen und/oder emotionalen Extremsituation befinden, im Gespräch auf Augenhöhe zu begegnen.

DAS BRINGST DU MIT:

  • mindestens Fachhochschulreife oder einen mittleren Bildungsabschluss in Verbindung mit einem qualifizierten Abschluss einer mindestens dreijährigen anerkannten Berufsausbildung (z. B. VFA)
  • sehr gute mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit
  • gute Kenntnisse in Mathematik und EDV sowie Interesse an Gesetzen und Kommunalpolitik
  • Spaß an der Arbeit mit Menschen
  • eine sorgfältige, selbstständige und systematische Arbeitsweise
  • hohe Einsatzbereitschaft, Belastbarkeit und Stresstoleranz
  • selbstsicheres Auftreten und ehrenamtliches Engagement

KONTAKT:

Bewirb dich jetzt für den Studienbeginn im Herbst 2024!

Für nähere Informationen stehen wir dir gerne zur Verfügung:
Telefon: 06051 / 9741 – 41121
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wenn du mit der vorübergehenden Speicherung deiner personenbezogenen Daten im Rahmen des Auswahlverfahrens einverstanden bist, freuen wir uns auf deine vollständigen Bewerbungsunterlagen:

  • Bewerbungsanschreiben
  • Lebenslauf
  • Kopie der letzten beiden Zeugnisse einer allgemeinbildenden Schule
  • ggf. Nachweise über ehrenamtliche Tätigkeiten

Wir bevorzugen Online-Bewerbungen direkt über unser Jobportal. Informationen zum Datenschutz im Bewerbungsverfahren findest du unter: www.kca-mkk.de/arbeiten-im-kca

Das KCA-Jobcenter fördert aktiv die Gleichstellung aller Mitarbeiter*innen. Wir begrüßen deshalb Bewerbungen von allen Menschen, unabhängig von deren Geschlecht, kultureller und sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Orientierung. Schwerbehinderte Bewerber*innen sowie diesen gleichgestellte Personen, werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.